Fri, 18.11.2022

Café

SODA KLUB

19:00
Eintritt: *
Jede*r ist herzlich willkommen!
Freiwillige Spende

Line Up:

„Scheene Liada“ und „Mary und die Pommes“ live on stage

Info:

*Feiern ohne Kater*
Chillen und gute Musik ohne Alkohol – ja genau, Party machen, Feste feiern oder das After-Work-Beisammensein und gute Stimmung geht auch ganz ohne Alkohol: Der SODA KLUB macht‘s möglich!
Fortgehen ohne Alkohol zu trinken, gestaltet sich nicht immer ganz einfach. Beim SODA KLUB gibt es garantiert keine Fragen, warum man keinen Alkohol trinkt! Hier geht es um ein gemütliches Beisammensein mit lieben Menschen bei guter Musik und leckeren, alkoholfreien Getränken.
Bei der 2. Ausgabe der Party ohne Promille sorgen Live-Bands dafür, dass auch ohne Alkohol getanzt und gefeiert werden kann.

Der SODA KLUB wurde 2019 im Rahmen der Dialogwoche Alkohol auf Initiative des Aloisianum, einer alkoholtherapeutischen Wohngemeinschaft der Caritas ins Leben gerufen, um zu zeigen, dass Feiern auch ohne Alkohol Spaß machen kann.
Abendlokale, die keinen Alkohol ausschenken, gibt es in Graz nicht. Also wurde die Idee geboren, mit dem SODA KLUB selbst so eine Alternative zu schaffen, wo alkoholfrei unterwegs zu sein selbstverständlich ist.
Laut dem Gesundheitsfonds Steiermark sind bis zu 5% der österreichischen Bevölkerung ab dem 15. Lebensjahr alkoholabhängig (das sind rund 450.000 Menschen!), weitere 12% zeigen ein problematisches Trinkverhalten oder leiden unter Alkoholmissbrauch. Als Caritas wollen wir auf das Thema aufmerksam machen und für einen verantwortungsvollen und bewussten Umgang mit Alkohol sensibilisieren.
Mit dem Aloisianum bieten wir als Caritas außerdem eine Einrichtung mit stationärer Therapie für abstinenzmotivierte Männer und Frauen, die nach einem körperlichen Entzug Unterstützung auf dem Weg aus ihrer Abhängigkeit brauchen. In Form eines umfangreichen Therapieprogrammes werden viele Möglichkeiten zur Auseinandersetzung mit individuellen Abhängigkeiten angeboten: geregeltes Tagesprogramm, Unterkunft, Verpflegung, eine Gemeinschaft von Menschen mit ähnlichen Zielen, Einzelbetreuung, Psychotherapie, medizinische Betreuung, Gesundheitseinheiten und Freizeitaktivitäten. Neben der Stärkung des Selbstvertrauens werden neue Strategien im Umgang mit der Sucht kreiert und so Unterstützung in der beruflichen und sozialen Neugestaltung erreicht.